KEMIE: Kinder erleben mit ihren Eltern Chemie
Ruhr-Universität Bochum zum Inhalt Startseite der RUB pix
Startseite Uni Überblick Uni A-Z Uni Suche Uni Kontakt Uni  

pix
 
 
Presseinformation
 
 
pix
Presseinfo 319 » Presseinfos » Startseite Pressestelle
Pressemitteilung
als Link versenden
Bochum, 10.10.2008
Nr. 319  
  
KEMIE: Kinder erleben mit ihren Eltern Chemie
Erstes Eltern-Kind-Projekt im RUB-Schülerlabor
Was Pommes-Schalen und Briefmarken gemeinsam haben
  

KEMIE – das ist nicht Bayrisch, sondern steht für "Kinder erleben mit ihren Eltern Chemie": Gemeinsam mit ihren Kindern gehen Eltern im Alfried Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum naturwissenschaftlichen Phänomenen auf den Grund. Damit feiert das Schülerlabor gleich doppelt Premiere: Es ist das erste Eltern-Kind-Projekt dieser Art, zudem richtet es sich erstmals auch an Grundschulkinder (Klassen drei bis sechs). Aufgrund der hohen Nachfrage ist das Projekt ausgebucht, insgesamt 80 Eltern-Kind-Paare haben sich für KEMIE angemeldet.

Termine für die Medien
Der erste Durchgang findet am 17. und 18. sowie am 24. und 25. Oktober statt. Die Medien sind herzlich willkommen, den experimentieren Eltern und Kindern über die Schulter zu schauen. Die genauen Uhrzeiten finden Sie im Internet unter
http://www.rub.de/schuelerlabor

Von Pommes-Schalen und Briefmarken
Das Projekt ist zunächst auf ein Schuljahr angelegt, die Themenschwerpunkte wechseln monatlich. Zum Auftakt finden die Teilnehmer heraus, was eine biologisch abbaubare Pommes-Schale und eine Briefmarke gemeinsam haben. Im November lernen sie, dass die Welt auch im „grauen Monat“ bunt ist, im Dezember geht es passend zur Jahreszeit um „Kinderpunsch und Glühwein“ und deren Bestandteile. Bis einschließlich Juni kann jedes Eltern-Kind-Paar maximal an neun je dreistündigen Experimentierterminen teilnehmen.

Lücke schließen, langfristig begeister
Das Projekt hat zwei Ziele. Zum einen gibt es kaum wissenschaftlich begleitete und betreute Angebote zum gemeinsamen Experimentieren von Eltern und Kindern. Diese Lücke schließen die Veranstalter – Chemiedidaktiker der Ruhr-Universität um Prof. Dr. Katrin Sommer – im Ruhrgebiet und der Umgebung. Zum anderen wollen sie herausfinden, ob das Projekt das Interesse an Naturwissenschaften allgemein und insbesondere an Chemie fördern kann. Dabei kooperieren die Chemiker mit dem Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie der RUB (PD Dr. Birgit Leyendecker), um die langfristigen Effekte des Projekts zu erforschen.

 
Weitere Informationen  
Prof. Dr. Katrin Sommer, Adrian Russek, Didaktik der Chemie, Tel. 0234/32-27522, -28941
Alfried Krupp-Schülerlabor, Tel. 0234/32-27081
katrin.sommer@rub.de
adrian.russek@rub.de
 
Pressestelle RUB - Universitätsstr. 150 - 44780 Bochum
Telefon: 0234/32-22830 - Fax: 0234/32-14136
E-Mail: pressestelle@presse.ruhr-uni-bochum.de - Leiter: Dr. Josef König
 
 
 
Zum Seitenanfang  Seitenanfang
Letzte Änderung: 10.10.2008 09:29 | Ansprechpartner/in: Inhalt & Technik