Das Gros in „exzellenter Runde“
Ruhr-Universität Bochum zum Inhalt Startseite der RUB pix
Startseite Uni Überblick Uni A-Z Uni Suche Uni Kontakt Uni  

pix
 
 
Presseinformation
 
  english versionEnglish
pix
Presseinfo 17 » Presseinfos » Startseite Pressestelle
Pressemitteilung
als Link versenden
Bochum, 14.01.2009
Nr. 17   english_version
  
Das Gros in „exzellenter Runde“
Zehn Kollegiaten kommen aus der Ruhr-Universität
Drei RUB-Spitzenforscher neu ins Junge Kolleg berufen
  

Drei junge Spitzenforscher aus der Ruhr-Universität sind unter den elf Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern die heute im Beisein von Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart feierlich ins Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen werden. Mit Dr. Dr. Christian Tapp (Jun.-Prof. für Philosophisch-Theologische Grenzfragen), Dr. Gottfried Vosgerau (Post-Doc am Lehrstuhl für Philosophie des Geistes) und Dr. Cornel Zwierlein (Jun.-Prof. für Umweltgeschichte) stellt die Ruhr-Universität nun zehn der insgesamt 28 Kollegiaten.

Förderung: fachlich, finanziell und ideell
Mit dem durch die Stiftung Mercator von 2006 bis 2012 mit 3 Mio. Euro geförderten Jungen Kolleg strebt die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste eine umfassende Förderung der Spitzenforschung an. Das Kolleg unterstützt herausragende junge Forscher fachlich, finanziell und ideell. So erhalten sie etwa ein Forschungsstipendium in Höhe von 10.000 Euro pro Jahr und einen Zuschuss zur Finanzierung eines mehrmonatigen Forschungsaufenthalts im Ausland.

Neue Mitglieder: RUB dominiert bei Geisteswissenschaften
Die nunmehr 28 Kollegiaten repräsentieren ein breites fachliches Spektrum von den Naturwissenschaften und der Medizin (13) über die Geisteswissenschaften (11) bis zu den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften (4). Fünf weitere Kollegiaten der ersten beiden Jahrgänge haben bereits den Ruf auf eine Professur angenommen und lehren an den Universitäten Heidelberg, Erlangen und Paderborn. „Nachdem die Ruhr-Universität im Kolleg bislang stark das naturwissenschaftliche Spektrum vertritt, freuen wir uns besonders über drei Spitzenforscher aus den klassischen Geisteswissenschaften in diesem dritten Jahrgang der Kollegiaten“, betont RUB-Rektor Prof. Dr. Elmar Weiler.

Vita Christian Tapp
Jun.-Prof. Dr. Dr. Christian Tapp, Jahrgang 1975, studierte Katholische Theologie, Philosophie und Mathematik in Bonn, Münster und Freiburg. An der LMU München wurde er 2004 zum Dr. rer. nat. und 2007 zum Dr. phil. promoviert. Christian Tapp war zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter an der LMU München, dann am Philosophischen Institut der Universität Göttingen, Forschungsaufenthalte führten ihn an die CMU Pittsburgh (USA) und an das Institut für Christliche Philosophie der Universität Innsbruck (A). Seit Mai 2008 leitet er an der Ruhr-Universität die Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe zum Thema „Infinitas Dei – Der unendliche Gott und die endliche Welt im Spannungsfeld zwischen Theologie, Philosophie, Mathematik und Naturwissenschaften“. Der Dialog zwischen Theologie und Naturwissenschaften sind ihm besonderes Anliegen.

Vita Gottfried Vosgerau
Dr. Gottfried Vosgerau, Jahrgang 1978, studierte Philosophie, Allgemeine Sprachwissenschaft und Kognitionswissenschaft an den Universitäten Freiburg und Bonn. Seine Doktorarbeit erstellte er innerhalb der Nachwuchsgruppe „Selbstbewusstsein und Begriffsbildung beim Menschen“ zunächst in Tübingen, dann an der Ruhr-Universität. Sie wurde mit dem Dissertationspreis der Bochumer Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaften ausgezeichnet und kam unter die elf besten Dissertationen beim Deutschen Studienpreis 2008 der Körber-Stiftung. Seit 2007 ist Vosgerau Post-Doc am Lehrstuhl für Philosophie des Geistes an der Ruhr-Universität. In interdisziplinären Projekten untersucht er derzeit u. a. kulturelle Unterschiede in Selbst-Repräsentationen sowie deren Auswirkungen auf das emotionale Erleben und geht der Frage nach, welche mentalen Repräsentationen unter den Begriff „Gedanken“ fallen und wie sie entstehen.

Vita Cornel Zwierlein
Jun.-Prof. Dr. Cornel Zwierlein, Jahrgang 1973, studierte Geschichte, Germanistik und Rechtswissenschaft und war Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und des DAAD. Seine von der Gerda-Henkel-Stiftung geförderte Dissertation entstand in französisch-deutscher Doppelbetreuung (LMU München/Universität Tours). Cornel Zwierlein war wissenschaftlicher Mitarbeiter an der LMU München und kam von dort im April 2008 an die Ruhr-Universität; hier ist er Juniorprofessor für Umweltgeschichte. Sein neues Forschungsprojekt behandelt die Gefahr der Stadtbrände im Übergang von Früher Neuzeit zur Moderne und die Entstehung und Bedeutung der Feuerversicherungen als ersten Institutionen der Naturkatastrophen-Beobachtung.

Dr. Dr. Christian Tapp
Foto: NRW-Akademie der Wissenschaften und der Künste
Download (573560 Byte)


Dr. Gottfried Vosgerau
Foto: NRW-Akademie der Wissenschaften und der Künste
Download (702235 Byte)


Dr. Cornel Zwierlein
Foto: NRW-Akademie der Wissenschaften und der Künste
Download (635615 Byte)


 
Weitere Informationen  
Jun.-Prof. Dr. Dr. Christian Tapp (Katholisch-Theologische Fakultät), Tel.: 0234/32-29388, E-Mail: Christian.Tapp@rub.de

Dr. Gottfried Vosgerau (Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft), Tel.: 0234/32- 22271, E-Mail: Gottfried.Vosgerau@rub.de

Jun.-Prof. Dr. Cornel Zwierlein (Fakultät für Geschichtswissenschaft), Tel.: 0234/32-24684, E-Mail: Cornel.Zwierlein@rub.de
 
Redaktion  
Dr. Barbara Kruse
Angeklickt  
Junges Kolleg:
http://develop.servicesite.de/akdw/index.php?option=com_content&task=view&id=57&Itemid=&c_m_menu=jun&c_s_menu=jun_aktuelles
 
Pressestelle RUB - Universitätsstr. 150 - 44780 Bochum
Telefon: 0234/32-22830 - Fax: 0234/32-14136
E-Mail: pressestelle@presse.ruhr-uni-bochum.de - Leiter: Dr. Josef König
 
 
 
Zum Seitenanfang  Seitenanfang
Letzte Änderung: 14.01.2009 10:34 | Ansprechpartner/in: Inhalt & Technik