„Archiv Ulrich Rückriem“ weitet Forschungsschwerpunkt aus
Ruhr-Universität Bochum zum Inhalt Startseite der RUB pix
Startseite Uni Überblick Uni A-Z Uni Suche Uni Kontakt Uni  

pix
 
 
Presseinformation
 
 
pix
Presseinfo 103 » Presseinfos » Startseite Pressestelle
Pressemitteilung
als Link versenden
Bochum, 07.04.2009
Nr. 103  
  
„Archiv Ulrich Rückriem“ weitet Forschungsschwerpunkt aus
Kooperation mit dem Rhein-Kreis Neuss geschlossen
RUB-Forscher betreuen Ausstellungshallen in Sinsteden
  

Das „Archiv Ulrich Rückriem“ in den Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum weitet seinen Forschungsschwerpunkt zur modernen Skulpturenkunst aus: Im Beisein des Künstlers Ulrich Rückriem haben am 6. April 2009 der Kanzler der Ruhr-Universität Bochum, Gerhard Möller, und der Landrat des Rhein-Kreises Neuss, Dieter Patt, einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, der die gemeinsame Betreuung und Bearbeitung der in Sinsteden bewahrten Werke sowie den wissenschaftliche Austausch zwischen beiden Einrichtungen festschreibt. Im Zusammenspiel des Rückriem-Archivs mit der Skulpturensammlung des Künstlers in Sinsteden erschließen sich Studierenden, Forschenden und Besuchern das Werk und die Arbeitsprozesse Ulrich Rückriems in Zukunft auf einzigartige Weise.

Umfassende Dokumentation geplant
Der Rhein-Kreis Neuss betreibt seit 1995 in Sinsteden ein Kulturzentrum. Dazu gehören auch die beiden großen Hallen mit der Skulpturensammlung Ulrich Rückriems, die sich im Besitz der Stiftung Kulturpflege und Kulturförderung der Sparkasse Neuss befindet. Sie vermittelt einen exemplarischen Einblick in sein bildhauerisches Schaffen. Als erstes gemeinsames Projekt, für das beide Institutionen Mittel akquirieren wollen, ist eine Dokumentation und wissenschaftliche Bearbeitung der etwa hundert in Nordrhein-Westfalen befindlichen Werke Ulrich Rückriems geplant.

Einzigartig in der deutschen Universitätslandschaft
Im Oktober 2008 hat der Bildhauer Ulrich Rückriem sein Archiv mit einem umfangreichen Bestand an Zeichnungen, Projektskizzen, Grafiken und Mappenwerken den Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum übergeben. Seither bietet sich der Forschung zum Œuvre Rückriems, der Lehre am Kunstgeschichtlichen Institut sowie einer kunstinteressierten Öffentlichkeit eine ergiebige Materialfülle zum Werk des Künstlers, der für die Gattung Skulptur seit 1960 richtungsweisend ist. Das Kunstgeschichtliche Institut der Ruhr-Universität Bochum ist in der für die deutsche Universitätslandschaft einzigartigen Lage, eigene Sammlungen moderner und zeitgenössischer Kunst für eine berufsorientierte Lehre nah an den Originalwerken nutzen zu können. „Diese glückliche Situation verbessert sich durch den Zugewinn der Kooperation mit Sinsteden weiter“, sagt Dr. Dorothee Böhm (Archiv Ulrich Rückriem). Neben den Kunstsammlungen auf dem Campus und der „Situation Kunst“ in Bochum-Weitmar steht der Forschung und Lehre am Kunstgeschichtlichen Institut nun ein zusätzlicher Ort der Kunst offen, der künftig als wissenschaftliches Zentrum für praxisbezogene Lehrveranstaltungen, Exkursionen und Tagungen genutzt werden soll.

Kooperation vereinbart
v.l.: Landrat Dieter Patt, RUB-Kanzler Gerhard Möller und Valeska von Rosen (RUB)
©Archiv Ulrich Rückriem
Download (2215734 Byte)


Werkschau
Ulrich Rückriem (rechts) mit Gerhard Möller und Valeska von Rosen
©Michael Reuter, Neuss
Download (2139941 Byte)


 
Weitere Informationen  
Dr. Dorothee Böhm, Archiv Ulrich Rückriem / Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-29394
Dorothee.Boehm@rub.de
 
Redaktion  
Jens Wylkop
Angeklickt  
Einmalige Materialfülle zur Skulpturenkunst:
http://www.pm.ruhr-uni-bochum.de/pm2008/msg00301.htm
 
Pressestelle RUB - Universitätsstr. 150 - 44780 Bochum
Telefon: 0234/32-22830 - Fax: 0234/32-14136
E-Mail: pressestelle@presse.ruhr-uni-bochum.de - Leiter: Dr. Josef König
 
 
 
Zum Seitenanfang  Seitenanfang
Letzte Änderung: 07.04.2009 10:23 | Ansprechpartner/in: Inhalt & Technik